Die LFD Holding im Dialog mit der TiHo Hannover

03. Februar 2020

Die LFD Holding ist fortlaufend im Dialog mit Unternehmen und Verbänden sowie Organisationen, die selbst in der Nutztierhaltung tätig sind oder über Berührungspunkte mit der Branche verfügen. Dieser Austausch ist uns wichtig, um Antworten auf die zukünftigen Herausforderungen zu finden und gemeinsam nachhaltige Lösungsansätze zu entwickeln.

Die Geschäftsführung sowie ausgewählte Fachkräfte folgen regelmäßig Einladungen zu Tagungen, Kongressen oder Vorträgen. So waren Geschäftsführer Jörn Göbert und der LFD-Tierarzt Dirk Eggert am 28. Januar 2020 an der Tierärztlichen Hochschule in Hannover zu Gast, wo sie die zahlreich erschienen Studierenden des Abschlussjahrgangs über ihre Berufsperspektiven in der Nutztier- bzw. der Schweinehaltung informiert haben. Gemeinsam wurde am Praxisbeispiel der Ferkelkastration das Thema Tierwohl diskutiert.

Die betäubungslose Ferkelkastration wird derzeit in der deutschen Öffentlichkeit umfangreich und emotional diskutiert und ist auch für die angehenden Tierärzte des Abschlussjahrgangs der TiHo Hannover ein relevantes Thema. Denn aktuell fehlt den Betrieben für die vorhandenen Optionen der Vollnarkose die praktische Umsetzbarkeit. Für die Injektionsnarkose fehlen die Tierärzte und die Inhalationsnarkose mit Isofluran ist schädlich für die Mitarbeiter und in größeren Ställen praktisch kaum umsetzbar. Daher fordert die LFD auch konsequent den Verzicht auf die Kastration. Das führt in Verbindung mit der Nutzung von Improvac auch zu keiner Beeinträchtigung in der Verarbeitung. Denn als größter Ferkelzüchter in Deutschland sieht das Unternehmen sich in der Verantwortung beim Thema Tierwohl als Branchenvorbild voranzugehen und in den Dialog zu treten.

Die LFD Holding bedankt sich bei den Studierenden der TiHo Hannover für einen rundum gelungenen Abend mit engagierten Diskussionen, in denen das Unternehmen wertvolles Feedback und viele positive Resonanzen für seinen Ansatz einholen konnte.

EnglishGerman